PM: "Breilmann: Historischer Selenskyj-Hilferuf darf nicht verhallen"

17.03.2022

Ukrainischer Präsident bittet Deutschland um mehr Unterstützung

Berlin – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Breilmann ruft angesichts des heutigen Hilferufs des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyi vor dem Bundestag die Ampel-Regierung zu mehr Unterstützung für das angegriffene Land auf. Angesichts der historischen Videobotschaft Selenskyis, der Deutschland in eindrucksvollen Worten um mehr Hilfe gegen die russischen Invasoren bat, könne man nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen. „Die Rede hat mich tief bewegt. Diese Worte können uns nicht kalt lassen und sein Hilferuf darf nicht verhallen. Deutschland muss der Ukraine mehr Unterstützung zukommen lassen. Wir müssen den Vernichtungskrieg Putins stoppen“, so Breilmann im Anschluss an die Videobotschaft des Staatschefs. Kanzler Olaf Scholz müsse sich erklären, was die Ampel aktuell tut, um die Ukraine intensiver zu unterstützen. Am Rande des Plenums traf sich Breilmann mit Andrij Melnyk, dem Botschafter der Ukraine in Deutschland, und überbrachte ihm dabei die solidarischen Grüße vieler Menschen aus der Region.