PM: "Breilmann: Engagement gegen Extremismus und Gewalt sichtbarer machen"

15.02.2022

CDU-MdB wird Beiratsmitglied im „Bündnis für Demokratie und Toleranz“

Recklinghausen/Berlin – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Breilmann wird neues Beiratsmitglied im bundesweit agierenden „Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT). Die CDU/CSU-Fraktion benannte den Innenexperten am Montag für die Dauer der 20. Legislaturperiode. Das im Jahr 2000 durch die Bundesministerien des Inneren und der Justiz initiierte Bündnis verfolgt das Ziel, zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz und gegen Extremismus und Gewalt zu bündeln, zu vernetzen und ihm eine größere Resonanz in der Öffentlichkeit zu verschaffen.

„Ich freue mich über diese Aufgabe“, so der 38-jährige Jurist aus Castrop-Rauxel, der damit thematisch an seine Schwerpunkte im Bereich Extremismus- und Antisemitismusbekämpfung im Bundestagsinnenausschuss anknüpft. „Das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Toleranz bundesweit sichtbarer zu machen und möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger in Recklinghausen, Castrop-Rauxel und Waltrop zum Einsatz für unsere Demokratie zu ermutigen und anzuregen ist mir ein Herzensanliegen“, so MdB Breilmann.

Hintergrund: Der Beirat ist das politische Steuerungsgremium des BfDT (Info: www.buendnis-toleranz.de/). Er bestimmt die Schwerpunkte und besteht aus 22 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie aus allen Bundestagsfraktionen. Die Parlamentarier werden von den jeweiligen Fraktionen benannt. Jede Fraktion entsendet grundsätzlich eine Vertreterin bzw. Vertreter.