LEICHTE SPRACHE

Meine Klimaziele

Meine Klimaziele

Oft werde ich nach den Ideen und Zielen für den Klimaschutz gefragt. Hier konkret meine Meinung:
Es sind Rekordinvestitionen in die Infrastruktur des ÖPNV notwendig. Wir benötigen ein besser ausgebautes Verkehrsnetz und eine bessere Taktung auf den Strecken von Bus und Bahn.
Zusätzlich müssen Angebote wie Mobilstationen erheblich ausgebaut werden im Sinne besserer Vernetzung der Verkehrsmittel durch Park+Ride (P&R), Car-Sharing und Bike-Sharing. Es sollte eine neue Initiative in diesem Bereich gestartet und insbesondere das P&R-Angebot ausgeweitet werden. Wir müssen dafür sorgen, dass diese in einem engen Takt an zentrale Ziele der Städte angebunden werden, zunächst durch Linienbusse und mittelfristig durch schienengebundene Verkehrsmittel.
Wir sollten daneben den Umstieg in emissionsfreie Mobilität für alle attraktiv gestalten und dazu einen Fahrplan vorlegen. Es müssen alle Interessen berücksichtigt werden – von Verbraucherinnen und Verbrauchern, Unternehmen inklusive der Zuliefererindustrie, von Beschäftigten und im Sinne eines nachhaltigen Einsatzes von Rohstoffen und Ressourcen.
Wir müssen dabei neben der Elektromobilität auch auf synthetische Kraftstoffe im Straßenverkehr setzen und sollten sie – wie auch Wasserstoff – perspektivisch auch im Schwerlastverkehr einsetzen. Nutzfahrzeuge und schwere LKW könnten andere Antriebstechnologien erfordern. Hier müssen wir technologieoffen bleiben. Taxiunternehmen, Fahr- und Lieferdienste können bei der Umstellung auf Null-Emissions-PKW durch Sonderabschreibungen, auch bei Ladesäulen, unterstützt werden.
Für den weiteren Ausbau des elektrifizierten Verkehrs ist der Ausbau der Ladeinfrastruktur entscheidend. Zur weiteren Beschleunigung müssen wir sie in alle gewerblichen und öffentlichen Neubauimmobilien integrieren und diese auch in Parkhäusern verbessern. Ziel sollte sein, das Ladesäulennetz so auszubauen, dass die Lademöglichkeiten ein Grund für den Wechsel auf Elektromobilität sind.
Wir müssen verbindlich die Treibhausgasneutralität Deutschlands bis 2045 umsetzen. So schaffen wir unseren deutschen Beitrag, um international den 1,5 Grad-Pfad zu beschreiten. Dabei ist es wichtig, auf neue Technologien und Innovationen zu setzen. Zusätzlich benötigen wir internationale Klimakooperationen. Für mich ist klar: Maßnahmen zum Klimaschutz dürfen nicht an unseren Grenzen haltmachen.
Ich will auch, dass wir den Ausbau der Erneuerbaren Energien entscheidend voranbringen und daher deutlich schneller werden, damit der stark steigende Energiebedarf gedeckt wird. Hierfür brauchen wir mehr Planungssicherheit und weniger Bürokratie. Auf dem Weg zur Klimaneutralität wird ebenso das Instrument des Emissionshandels entscheidend sein, wobei entstehende Mehrbelastungen mit gezielten Entlastungen in den Bereichen Wohnen und Mobilität kompensiert werden müssen. Ziel muss ein umfassender europäischer Emissionshandel mit einheitlichem Preis und globaler Anschlussfähigkeit sein.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

428502325 807071941240279 7231325443899965224 n

Marktschule gewinnt Mal- und Bastelwettbewerb

Den ersten Platz des vom Landtagspräsidenten André Kuper ausgelobten Mal- und Bastelwettbewerbs an Grundschulen belegte in diesem Jahr die Froschklasse der Marktschule Ickern, Castrop-Rauxel. Den

431090390 806338894646917 15900431878672765 n

Besuch des THW-Ortsverbands Recklinghausen

Der THW-OV-Recklinghausen um den Ortsbeauftragten Matthias Berger und seinem Team empfing in dieser Woche auf meine Einladung in den Wahlkreis hin die Präsidentin des THW,

Jetzt für meinen BerlinBericht anmelden

In meinem Newsletter, dem BerlinBericht, informiere ich Sie regelmäßig über aktuelle Themen. Melden Sie sich noch heute an und bleiben Sie informiert!

Jetzt spenden!

Sie möchten meine politische Arbeit für Recklinghausen, Castrop-Rauxel und Waltrop unterstützen? Kontaktieren Sie mich gerne, um mehr über Spendenmöglichkeiten zu erfahren.