LEICHTE SPRACHE

Deutschland steckt in einer wohnungs- und baupolitischen Krise

Deutschland steckt in einer wohnungs- und baupolitischen Krise

Wohnen muss nicht nur ökologisch sondern auch wirtschaftlich und bezahlbar sein. Dies blendet die Regierung in diesem Haushalt aber völlig aus. Sie setzt die falschen Prioritäten. In der gestrigen Haushaltsdebatte habe ich daher folgende Kriterien für die Überwindung der Baukrise herausgestellt:

–  rechtliche Verlässlichkeit für die Immobilien- und Bauwirtschaft mit einfacher Förderprogrammatik im Wohnungsbau

–  einen Anstieg der Mittel der Städtebauförderung zur Stabilisierung der Bauwirtschaft

–  einen Maßnahmenkatalog zur Streichung von bürokratischen Anforderungen und kostentreibenden Bauvorschriften

–  ein solides Konzept für verbesserte Abschreibungsmöglichkeiten im Wohnungsbau – insbesondere eine  Sonderabschreibung im sozialen Wohnungsbau für Unternehmen, die Mietbegrenzungen garantieren

– die Möglichkeit für die Länder, bei der Grunderwerbsteuer einen Freibetrag für den Ersterwerb von selbstgenutztem Wohneigentum einzuführen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Flohe

Zu Gast bei der Firma Flohe

Unternehmensbesuch bei der Firma Flohe GmbH in Castrop-Rauxel. Der Betrieb steht seit über 115 Jahren für deutsche Qualitätserzeugnisse und umfangreiche Serviceleistungen im Bereich Hochstromtechnik mit

Jetzt für meinen BerlinBericht anmelden

In meinem Newsletter, dem BerlinBericht, informiere ich Sie regelmäßig über aktuelle Themen. Melden Sie sich noch heute an und bleiben Sie informiert!

Jetzt spenden!

Sie möchten meine politische Arbeit für Recklinghausen, Castrop-Rauxel und Waltrop unterstützen? Kontaktieren Sie mich gerne, um mehr über Spendenmöglichkeiten zu erfahren.