Pressemitteilung: "Breilmann: Ampel verteuert Bauen auch in der Region"

26.01.2022

Förderstopp für energieeffiziente Gebäude wird Thema im Bundestag

Recklinghausen/Berlin –  Als „fatales Signal für bezahlbares Wohnen und Energieeffizienz“ hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Breilmann das überraschende Förder-aus für effiziente Gebäude durch die neue Bundesregierung kritisiert. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat das Förderprogramm für energieeffiziente Gebäude der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gestoppt und lässt neue Anträge nicht mehr zu. Bis zuletzt wurden über die KfW der Neubau von Effizienzhäusern und die energetische Sanierung unterstützt.

„Faktisch über Nacht werden dadurch Bauen und Wohnen auch in Recklinghausen, Castrop-Rauxel und Waltrop teurer oder sogar neue Bauvorhaben erstickt. Diese handstreichartige Entscheidung muss korrigiert werden!“, so der Unions-Baupolitiker und kündigt an, die negativen Auswirkungen der Ampel-Entscheidung auf den Neubau und die Sanierung von Gebäuden bereits am Mittwoch im Bauausschuss zu thematisieren. „Ein wohnungspolitischer Offenbarungseid nach 100-Tagen: Die Ampel-Regierung führt ihre eigenen vollmundigen wohnungspolitischen Ziele ad absurdum. Wir müssen jetzt Projektstopps und Finanzierungslücken im Interesse von Mietern und Eigentümern auch in der Region verhindern und brauchen wieder Planungssicherheit“, fordert MdB Breilmann.